5 Punkte, die Einfluss auf Ihren Beitrag zur Berufsgenossenschaft haben.

1. Ihre Betriebsmeldung wurde nicht vollumfänglich dargelegt, wodurch es in der Folge zu einer „Fehl-Einschätzung“ durch die Berufsgenossenschaft bei der tatsächlichen Einschätzung der Gefahrneigung für Ihr Unternehmen kommt.

2. Veränderungen in Ihrem Unternehmen wurden dem Unfallsversicherungsträger mitgeteilt, dieser würdigte die Veränderung nicht. In der Folge könnte es bedeuten, dass Sie dauerhaft unzutreffenden Gefahrtarifstellen zugeordnet werden, was hinsichtlich der Beitragslast erhebliche Auswirkungen haben kann und ebenso die Präventionsarbeit des Versicherungsträgers unzureichend ausfällt.

3. Bei einer Betriebsprüfung wurden Verwaltungsmitarbeiter mit Firmenwagen einer gewerblichen Gefahrklasse zugeordnet, obwohl diese nachweislich verwaltend tätig sind. Hier werden für deutlich geringere Risiken zu hohe Beiträge entrichtet.

4. Ihr Unternehmen wird bei einer Berufsgeenossenschaft geführt,die sachlich eher nicht zuständig für Ihr Unternehmen ist, auch im Verzeichnis der gewerblichen Berufsgenossenschaften kommt ein anderer Unfallversicherungsträger für Ihre Firma zum Tragen. Was direkten Einfluss auf eine effektive Unfallprävention, Arbeitsschutzmassnahmen und Ihren Beitrag zur gesetzlichen Unfallversicherung nimmt.

5. Ihre Berufsgenossenschaft führt kein Beitragsausgleichsverfahren durch, bzw. belegt Ihr Unternehmen ausschließlich mit Beitragszuschlägen, obwohl Ihre Firm keine bzw. wenige Unfälle im Vergleichzeitraum ausweist.

Weitere Tipps erhalten Sie in einem persönlichem Gespräch,
Ihr Bernd Jarmuzek